von KMU für KMU oder private Anwender

«alternativeX-FireWall»

«alternativeX-FireWall»

Schweizer Support

«alternativeX-FireWall»

Individuell an die Kundenbedürfnisse anpassbar

Schützen Sie Ihre digitalen Werte

«alternativeX-FireWall»

Geräuschlos und effizient dank SSD-Technologie

«alternativeX-FireWall»

Keine beweglichen Teile, daher für den Dauerbetrieb geeignet

«alternativeX-FireWall»

Back
Next
Referenzen «alternativeX-FireWall»
Ein KMU-Betrieb musste für seinen Geschäftsinhaber ein Homeoffice einrichten.

Im Homeoffice waren zugleich einige Server installiert, die das Unternehmen für den Betrieb benötigte.

Als Internet-Provider war SWISSCOM mit einem InONE-KMU-Paket vorgegeben.

Der Kunde hatte für dieses Abo von einer fixen, auf 8 fixe IP's gewechselt.
Die vorhandene FireWall war eigentlich mit 50 möglichen VPN-Verbindungen genügend leistungsfähig.

In der Diskussion mit SWISSCOM gab es jedoch einige Schnittstellen-Fragen, die durch die Abgrenzung seitens Provider nicht in der gewünschten Form gelöst werden konnten.

Dies war der Grund für den Einsatz der «alternativeX-FireWall» mit persönlichem Hersteller-Support.
Router: «Centro Business 2.0 / SWISSCOM»

WAN: Internet
LAN-Port-1: «alternativeX-FireWall», hier werden
                    öffentliche Adressen, WAN-IP's,
                    im LAN/DMZ genutzt
LAN-Port-2: «TV-Box / SWISSCOM»
Telefon analog: «IP-Telefonie / SWISSCOM»
   
 
Welche WAN-IP's und Portweiterleitungen werden welchen Systemen im LAN/DMZ zugewiesen?

WAN-IP > DMZ-IP / PORT
81.xxx.yyy.130 > 192.168.201.150 / 2009

81.xxx.yyy.130 > 192.168.201.151 / 8080 / 20 / 21

81.xxx.yyy.131 > 192.168.201.152 / 80 / 443

81.xxx.yyy.132 > 192.168.201.153 / 8443 / 8800
                                                        / 80 / 443
                                                        / 110 / 25

unter Berücksichtigung des Protokolls
TCP und/oder UDP


Sicherheit gegen Hardware-Ausfall?

Die Settings der installierten FireWall werden auf separaten Medien gespeichert und können im Notfall schnell wieder auf ein neues System übertragen werden.
Upgrade-Sicherheit für die Zukunft?

Das System entspricht der aktuell vorhandenen Technolgie und wird laufend weiter entwickelt. Ein periodischer Upgrade der Software ist natürlich sinnvoll.
«alternativeX-FireWall» ist die richtige Lösung!

Der Kunde nutzt die Lösung als professioneller Anwender und ist damit sehr zufrieden – zumal sie auch einem KMU-Budget entgegen kommt.

Vorteile:
• Geräuschlos in Büroumgebung
• Konfiguruierbar für KMU-Bedürfnisse
• Deutsches/englisches Webinterface mit
  integriertem Hilfe-System


 
 
© 2018 / SSE AG, CH-5274 Mettau, Telefon 079 678 32 45, Mail sse@sse.ch